Kunstpunkte 18.09. – 20.09.2020


Das neu gegründete Gemeinschaftsatelier bietet seit Juni 2020 zehn KünstlerInnen Raum, sich künstlerisch zu entfalten. Es ist die Diversität, die dieses Atelier so inspirierend macht: AbsolventInnen der Kunstakademie verschiedener Generationen treffen auf aktuelle Studierende, Malerei auf Aktionskunst, Grafik und Fotografie auf Mixed Media.
Ausgebildete KünstlerInnen und AutodidaktInnen bilden eine starke und produktive Gemeinschaft.

Teilnehmende Kunstschaffende:
Sylvia Bratzik/ Julia Gräb/ Melanie Joosten/ Denise Kirsch/ Jody Korbach/ Sofia Magdits/ Lara Rottinghaus/ André Schütze/ Theresa Weber/ Julius Zunker und Special Guests


Impressionen der Ausstellung:

Lara Rottinghaus vor einem ihrer Werke

Bild 2 von 24


Programm:


Freitag, 18.09.2020

20 Uhr

Eröffnung

Thomas Huy, Marlon Red und Riad Nassar – Winterreise (Performance, Videoinstallation, Musiktheater)

Thomas Huy & Marlon Red – Photo by Jörn Andreas


In Schuberts Winterreise wird eine Person mit widersprüchlichen Gefühlswelten auf dem Wege seines Verfalles, seines Wintereinbruches, bis hin zu seinem Tod konfrontiert. In dem Menschen brodeln Verzweiflung und Wut parallel zu überheblicher Fröhlichkeit und Flucht in schönen Gedanken. Er hat verschiedene Gesichter und doch nur eines, eine Dualität der Widersprüche.
Mit dieser Thematik beschäftigen sich die Künstler Marlon Red und Thomas Huy. Dazu gibt es Video- und Soundperformance von Riad Nassar. Durch Ausschnitte aus der Winterreise suchen sie in einer Verschmelzung von multimedialer Performance und Konzert das Gleichgewicht des Ungleichgewichtes.

https://www.dlopera.com/thomas-huy
https://www.marlonred.com
http://www.riad.io/

21 Uhr

Lukrezia Krämer (Bass & Vocals)

In ihrer Jugend war Lukrezia Krämer stark von der deutschen Punkbewegung inspiriert, weshalb sie schon früh zum E-Bass griff. Nun, Jahre später, hat sie einen eigenen Stil entwickelt, mit ruhigem und warmem Gesang, der lediglich von ihrem Bass begleitet wird.
Ihre Texte sind einladende Geschichten über die menschliche Erfahrung, mit Betonung der dunklen Seite menschlicher Existenz, auf eine so sanfte Art gesungen, dass selbst diese eine hoffnungsvolle Botschaft vermitteln.
Verträumt, düster und von Grund auf ehrlich.

www.lukreziakraemer.com

ab 22 Uhr

DJ QueenT und klein+cool: Boi!ler Room Set (die Milli Vanillis der DJ-Szene)

DJQueenT
klein+cool – Photo by Jochen Müller

QueenT zwingt euch mit einer Fusion aus Baile Funk, Dancehall, female Trap und Afro Beats in die Knie.

Eintritt nur mit Gästeliste!


Samstag, 19.09.

15 Uhr

17 Uhr

18 Uhr

Führung durch die Ausstellung von Melanie Joosten

Führung durch die Ausstellung von Melanie Joosten

Janisa Music (Acoustic Pop Duo)

Janisa Music

Die Bonner Akustik-Band janisa-music gräbt sich mit ihren handgemachten Songs tief in die Herzen der Zuhörer.
Das Repertoire besteht aus Musik aus eigener Feder sowie auch Coversongs aus dem Pop- und Singer/Songwriterbereich.
Der Bandname „janisa“ setzt sich aus den Vornamen János Warnusz (Git.) und Isabel Kolossa (Voc.) zusammen. Die Musiker stehen seit vielen Jahren mit anderen Band- und Musikprojekten auf der Bühne. Ihre im Jahr 2017 bei einer Jamsession geborene Idee ist es, mit einem Akustik-Projekt die eigene Wahrnehmung von Wort und Musik in die Herzen der Menschen zu tragen.

https://www.janisamusic.de

19 Uhr

SoFire (Music Performance)

SoFire

Mit einer Loopmaschine, Saxophon und Percussions bringt sie experimentelle, atmosphärische, jazzy und tropische Beats und Geschichten zusammen.

www.sofiamagdits.com


Sonntag, 20.09.

13 Uhr

15 Uhr

Führung durch die Ausstellung von Melanie Joosten

Antonia und Nikolai (Soul & R’n’B)

Antonia

,, Wir heißen Antonia und Nikolai und verbinden Gesang mit Gitarre. Wir interpretieren und covern R&B und Soul, spielen aber auch eigene Stücke.‘‘

15 Uhr

Luise Weidehaas

Luise Weidehaas – Photo by Bülent Kirschbaum

„[…] Ihre Lieder sind filigran, aber nicht zerbrechlich. Sie sind gefühlvoll, aber nicht melancholisch. Sie stellen Fragen, aber reißen einem nicht den Boden unter den Füßen weg. Ihre Musik funktioniert am besten, wenn man sie etwas lauter dreht, dann kommt die Gänsehaut schneller. Dazu eine Tasse Tee, ein gemütlicher Ort und die Augen geschlossen. Dann nimmt Luise Weidehaas einen mit in ganz unterschiedliche Orte.[…]“ Malte Sassenberg, Luserlounge.blogspot.com

http://www.luiseweidehaas.de

17 Uhr

Führung durch die Ausstellung von Melanie Joosten


An allen Tagen durchgehend geöffnete Bar mit Getränkespecials!


Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnungen zu einigen Einschränkungen kommt!
Darunter fällt u.a. ein beschränkter Einlass in die Atelierräumlichkeiten zur Sicherstellung des Mindestabstandes und das obligatorische Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes!